Wählen Sie Ihre Sprache english deutsch

Aktuelles

Solinger Tageblatt: Die Kunst der Veränderung

Am 04.11.2014 berichtet das Solinger Tageblatt über die Teilnahme am Verbundprojekt „GemIni“
20140411_ST_24.pdf

Solinger Tageblatt: „Atomisierte Erholzeit“ für Schmiede

Am 20.09.2013 berichtet das Solinger Tageblatt über die Dr. Bergfeld Schmiedetechnik
20130920_ST_14.pdf

Soyka, Mohr Engineering und Dr. Bergfeld Schmiedetechnik schließen Kooperationsvertrag – Gemeinsamer Marktauftritt –

Am 15. April 2010 haben die Gesellschaften Soyka, Mohr Engineering und Dr. Bergfeld Schmiedetechnik einen Kooperationsvertrag zur Schmiedung, mechanischen Bearbeitung und Vertrieb von Flanschen und artverwandten Produkten abgeschlossen. Ziel der Kooperation ist, mit qualitativ hochwertigen Produkten mit dem Siegel „made in Germany“ zu marktgerechten Preisen Kunden aus allen Branchen (Chemie, Energie, Anlagen-, Rohrleitungs-, Armaturen- und Apparatebau) zu beliefern. Alle Firmen legen dabei besonders hohen Wert auf Qualitätssicherung, was auch die entsprechenden Zertifizierungen (z.B. KTA 1404, ISO TS 16949) unterstreichen. So werden u.a. sowohl Komponenten für kerntechnische Anlagen als auch sensible Teile für die Automobilindustrie gefertigt.

Die kooperierenden Firmen werden mit einem Dual Branding gemeinsam im Markt auftreten. Die Qualität der Zusammenarbeit beginnt bereits bei der Transparenz insbesondere gegenüber den Kunden, die sich jederzeit von den Fertigungslinien in den Firmen überzeugen können. Flansche aus diesem Kooperationsvertrag werden in Deutschland produziert – und nirgends sonst!

Dr. Bergfeld Schmiedetechnik in Solingen und weitere vertraglich gebundene Verbundunternehmen schmieden dabei vorwiegend aus westeuropäischen Vormaterialen Flanschenrohlinge. Es stehen im Rahmen der Kooperation Hammergruppen der Größe von 40 kJ (sog. 4 Meter t Hammer) bis zu 400 kJ (entspricht einem sog. 40 Meter t Hammer) für die neue Produktpalette zur Verfügung. Damit können dann Flanschrohlinge mit großen Nennweiten und hohen Druckstufen für alle Werkstoffe produziert werden.

Die Bearbeitung der Rohlinge erfolgt bei den Spezialherstellern für Flanschen Soyka und Mohr Engineering. Hier stehen Bearbeitungszentren und Horizontaldrehmaschinen bis zu einem Außendurchmesser von 2700 mm zur Verfügung. Erst kürzlich wurde ein neues horizontales Dreh-Fräszentrum von dem führenden Maschinenbauer MAG Giddings und Lewis in Betrieb genommen.

Weitere Informationen zu den Firmen erhalten Sie unter:

www.dr-bergfeld.de
www.soyka.de
www.mohr-engineering.de

Schweizer "Zeit-Eisen" geschmiedet

Zeitungsartikel: Schweizer Zeit-Eisen geschmiedet